Ritterstraße 6

Ritterstraße 6

Umbau und Sanierung eines "Kaiserlichen Postamtes" zur Gewerbenutzung

Berlin-Kreuzberg, 2019

Das um 1900 errichtete Gebäude war ursprünglich Teil eines größeren Ensembles und diente über hundert Jahre als Postamt, bevor auch der letzte Schalter 2015 seine Tore schloss. Von der einstigen Pracht und den rückwärtigen Erweiterungen aus Rohrpost, Maschinenraum und Packkammern bis hin zur Prinzessinnenstraße sowie der Glasüberdachung über dem Verladehof ist heute nichts mehr zu erkennen.

Trotz massiver Kriegsschäden konnte jedoch ein Teil der Gebäudegruppe gerettet werden und erfuhr ab Mitte der 1950er Jahre umfangreiche Erhaltungsmaßnahmen an Dach und Fassade.

Auch die historische Klinkerfassade der Hofseite ist gut erhalten geblieben und wird umfangreich gereinigt und saniert. Ebenso werden die bauzeitlichen Doppelkastenfenster beibehalten bzw. lediglich ausgebessert sowie energetisch überholt.

Die aktuellen Baumaßnahmen umfassen zudem eine erneute Sanierung der Fassade sowie eine Erneuerung der Dachhaut. Dem Anbau von Balkonen folgt der aufwändige Ausbau des Dachgeschosses inklusive Dachterrassen und einer Galerieebene. Dank der einst großzügigen Abmessungen der Amtsstuben in den Obergeschossen werden die Innenbereiche zu neuen Gewerbeeinheiten variabler Größe ausgebaut. 

Renderings von Lindenkreuz Eggert GbR

 

Leistung: LP 1-7

Größe: 3.400 qm BGF, 2.100 qm Bürofläche

Zeitraum: 2015-2019

Kunde: Ascania I Alpha S.a.r.l.