Badstraße

Badstraße

Sanierung eines denkmalgeschützten Wohn- und Geschäftshauses

Berlin-Wedding, 2017

Unter dem Dach der Badstraße 20 lässt sich in Jugendstilbuchstaben nachlesen, dass das 1908/09 errichtete Wohn- und Geschäftshaus einst als Niederlassung des „Bankverein Gesundbrunnen“ errichtet wurde. Diese 1860 erstmalig genossenschaftlich gegründete Darlehenskasse Weddinger Bürger verstand sich als eine Einrichtung zur Hilfe durch Selbsthilfe mittels örtlicher Kreditvergabe an die mittelständische Wirtschaft und ging 1946 in der noch heute existierenden Berliner Volksbank auf.

Die Straßenfassade des denkmalgeschützten Gebäudes zeichnet sich durch einen opulenten Erker über das zweite und dritte Obergeschoss aus, der eigentlich aus zwei Erkern besteht, die durch eine Loggia verbunden sind.

Die Geschäftsräume des Bankvereins erstreckten sich über die beiden unteren Geschosse, während der Erker und das zurückgesetzte Obergeschoss sowie die seitlichen Loggien als großzügige Wohnräume genutzt wurden.

Bei laufendem Geschäftsbetrieb wurden alle Räumlichkeiten des Einzeldenkmals sowie seine Fassade komplett saniert. Gearbeitet wird nun nur noch im Erdgeschoss, gewohnt auf allen darüber liegenden Etagen.

Leistung: LP 1-5

Partner: Dupuis GmbH & Co. Asset Management KG; Heron Bau- und Projektmanagement GmbH 

Größe: 3.100 qm NF, davon 600 qm neu; 37 WE

Zeitraum: 2015-2017

Kunde: Berliner Volksbank eG